Marahs Mümmler

Unsere Langohren & Urlaubsbetreuung

Frauchens Grafik-Ecke

Auch Frauchens eigentliches Berufsleben dreht sich ganz schön häufig ums Langohr! Sicher der größte und bekannteste Bestandteil sind die Buchprojekte „Dein Kräuterguide für dich und deine Kaninchen I & II“. Hier stellt Frauchen ganz viele Pflanzen aus unserer Natur vor. Mit tollen Bildern und vielen Infos.

Auch weitere Projekte plant unser Frauchen. Z.B. soll es noch Postkarten, im Jahr 2020 einen dritten Band des Kräuterguides und bestimmt noch vieles mehr geben. Schaut einfach immer mal hier oder auf Frauchens Grafik-Seite vorbei.

Kalender

Seit Jahren macht Frauchen ihren Kalender „Marahs Mümmler“ - das sind wir!! Frauchen fotografiert ja so gerne und mit den Kalendern haben wir als Models die Möglichkeit ein klitzekleines bisschen zu unserem Lebensunterhalt beizutragen und unser Sparschwein für Extrawünsche und extra lange Tierarztrechnungen zu füttern. Falls ihr Fans von uns seid oder einfach nur gerne schöne Kaninchenbilder anguckt, die garantiert ohne Zwang entstanden sind, dann freut es uns, wenn wir euch durchs Jahr begleiten dürfen.

Dein Kräuterguide für dich und deine Kaninchen

Welche Pflanze dürfen wir Kaninchen fressen, wie füttert man als Wiesenpflück-Sklave am besten, wo und was kann Frauchen oder Herrchen pflücken, welche Heilwirkung haben die Wildkräuter und kann man die Pflanzen vielleicht mit etwas Giftigem verwechseln? All diese Frage - und noch viele weitere Aspekte mehr - werden in diesen Büchern von Frauchen geklärt.

Das Projekt gibt’s übrigens auch als App, für alle die, die Papier nicht so zum Fressen gerne haben wie wir. Frauchen hat alles selbst gemacht: Fotografie, Gestaltung, Druck und auch den Verlag. Daher könnt ihr die Bücher auch (fast) nur bei ihr direkt erstehen. Schnüffelt mal im Shop vorbei, falls ihr euch dafür interessiert:

Band I

Das Buch "dein Kräuterguide für dich und deine Kaninchen" wurde entwickelt um Kaninchenhaltern das Pflücken von gesunden Wildkräutern für ihre Kaninchen zu erleichtern. Welche Pflanze dürfen meine Kaninchen fressen, wie füttere ich am besten, wo und was kann ich pflücken, welche Heilwirkung haben die Wildkräuter und kann ich die Pflanzen vielleicht mit etwas Gifitgem verwechseln? All diese Frage - und noch viele weitere Aspekte mehr - werden in diesem Buch geklärt.

Es erleichtert durch ausführliche Beschreibungen und zahlreiche, hochwertige Bilder das sichere Bestimmen und gibt wichtige Hinweise zur Anwendung. Die erste Auflage umfasst 240 Seiten, die als Hardcoverbuch gebunden sind.

Wildkräuter, Sträucher und Bäume sicher bestimmen und verfüttern

"Der Kräuterguide für dich und deine Kaninchen soll eine nützliche Hilfe sein, wenn du deine Kaninchen gerne artgerecht und artnah ernähren möchtest. Dieses Buch hilft dir beim Kennenlernen der vielen Pflanzen und liefert fundierte Antworten auf die vielen Fragen, die sich dabei ergeben. Das durchforsten vieler verschiedener Quellen bleibt aus, denn der Kräuterguide liefert dir alle Informationen aus einer Hand. Die vielfältigen, interessanten Aspekte, die die Kräuterbestimmung und das Füttern von Wildpflanzen mit sich bringen, finden hier ihren Platz. Als erstes seiner Art ist dieses Buch eine auf Kaninchen spezialisierte Informationsquelle, die sowohl das Bestimmen unbekannter Kräuter ermöglicht, als auch Auskunft darüber gibt, ob die Pflanze fressbar ist, wie gerne sie angenommen wird und welche Heilwirkung sie im Organismus der Tiere haben kann. So steht euch mit dem Kräuterguide eine ausführliche, verständliche und nützliche Lektüre zur Verfügung. Unser Ziel sind natürlich glückliche Halter, die gerne Wildkräuter pflücken, und zufriedene gesunde Kaninchen, die selbige Kräuter mit Genuss verzehren."

Folgende Pflanzen sind enthalten:

Genießbare Kräuter, Sträucher und Bäume:

Ackerschachtelhalm, Ahorn, Amaranth, Ampfer, Apfel, Augentrost, Baldrian, Bambus, Bärenklau, Beifuß, Beinwell, Berufkraut, Birke, Birne, Blutpflaume, Blutweiderich, Breitwegerich, Brombeere, Buche, Disteln, Echinacea, Efeu, Ehrenpreis, Eiche, Eisenkraut, Erdbeere, Franzosenkraut, Fingerkraut, Gänseblümchen, Gänsefingerkraut, Giersch, Goldrute, Gräser, Habichtskraut, Hahnenfuß, Haselnuss, Hauhechel, Heidelbeere, Himbeere, Hirtentäschel, Hopfen, Hopfenklee, Hornklee, Johanniskraut, Kamille, Kapuzinerkresse, Kiefer, Kirsche, Klette, Labkraut, Lattich, Löwenzahn, Luzerne, Mädesüß, Mais, Malve, Mirabelle, Mutterkraut, Nelkenwurz, Ordermenning, Pastinak, Pimpinelle, Rainfarn, Rainkohl, Ranunkelstrauch, Ringelblume, Rotklee, Schafgarbe, Scharbockskraut, Schöllkraut, Sonnenblume, Spitzwegerich, Springkraut, Storchschnabel, Tanne, Taubnessel, Topinambur, Vogelmiere, Walnuss, Wegwarte, Weide, Weidenröschen, Weinrebe, Weißdorn, Weißklee, Wicke, Wiesenplatterbse, Wiesensalbei, Wilde Möhre, Winde, Witwenblume, Zwetschge.

Gifitg oder nicht gänzlich unbedenklich:

Aronstab, Eibe, Engeltrompete, Fingerhut, Herbstzeitlose, Jakobskreuzkraut, Maiglöckchen, Nachtschatten, Rittersporn, Wolfsmilch.

Band II

Das Buch "dein Kräuterguide für dich und deine Kaninchen" wurde entwickelt um Kaninchenhaltern das Pflücken von gesunden Wildkräutern für ihre Kaninchen zu erleichtern. 2017 erschien der erste Band, nun folgt die ersehnte Fortsetzung. Welche Pflanze dürfen meine Kaninchen fressen, wie füttere ich am besten, wo und was kann ich pflücken, welche Heilwirkung haben die Wildkräuter und kann ich die Pflanzen vielleicht mit etwas Gifitgem verwechseln? Hier stellen wir euch 180 weitere Pflanzen vor und klären all die oben aufgeführten Fragen.

Es erleichtert durch ausführliche Beschreibungen und zahlreiche, hochwertige Bilder das sichere Bestimmen und gibt wichtige Hinweise zur Anwendung. Die zweite Auflage umfasst 384 Seiten, die als Hardcoverbuch gebunden sind. Das buch wiegt dadurch beinahe 2kg.

Wildkräuter, Sträucher und Bäume sicher bestimmen und verfüttern

"Der Kräuterguide für dich und deine Kaninchen soll eine nützliche Hilfe sein, wenn du deine Kaninchen gerne artgerecht und artnah ernähren möchtest. Dieses Buch hilft dir beim Kennenlernen der vielen Pflanzen und liefert fundierte Antworten auf die vielen Fragen, die sich dabei ergeben. Das durchforsten vieler verschiedener Quellen bleibt aus, denn der Kräuterguide liefert dir alle Informationen aus einer Hand. Die vielfältigen, interessanten Aspekte, die die Kräuterbestimmung und das Füttern von Wildpflanzen mit sich bringen, finden hier ihren Platz. Als erstes seiner Art ist dieses Buch eine auf Kaninchen spezialisierte Informationsquelle, die sowohl das Bestimmen unbekannter Kräuter ermöglicht, als auch Auskunft darüber gibt, ob die Pflanze fressbar ist, wie gerne sie angenommen wird und welche Heilwirkung sie im Organismus der Tiere haben kann. So steht euch mit dem Kräuterguide eine ausführliche, verständliche und nützliche Lektüre zur Verfügung. Unser Ziel sind natürlich glückliche Halter, die gerne Wildkräuter pflücken, und zufriedene gesunde Kaninchen, die selbige Kräuter mit Genuss verzehren."

Folgende Pflanzen sind enthalten:

Genießbare Kräuter, Sträucher, Bäume und Küchenkräuter:

Ackerhellerkraut, Alant, Ananassalbei, Aronia, Aster, Bachbunge, Bärlauch, Basilikum, Berg-Flockenblume, Bibernelle, Bohnenkraut, Borretsch, Braunelle, Brennnessel, Buchweizen, Cosmea, Currykraut, Dahlien, Dill, Eberesche, Eberraute, Echte Goldrute, Echter Eibisch, Engelwurz, Enzian, Erle, Esparsette, Estragon, Färber-Hundskamille, Felsenbirne, Fette Henne, Feuerkraut , Fingerstrauch, Flohkraut, Flockenblume, Forsythie , Frauenmantel, Gefleckte Taubnessel, Gilbweiderich, Gingko, Goldnessel, Gundermann, Günsel, Hainbuche, Hartriegel, Hasenklee, Hauswurz, Heidekraut, Hexenkraut, Hibiskus, Hühnerhirse, Hohlzahn, Hornkraut, Huflattich, Inkarnatklee, Japanischer Staudenknöterich, Jungfer im Grünen, Johannisbeere, Karde, (Ross-) Kastanie, Katzenminze, Kerzenknöterich, Kirschpflaume, Klappertopf, Knoblauchsrauke , Knöllchen-Steinbrech, Knöterich, Kohldistel, Königskerze, Kornblume, Kornelkirsche, Koriander, Krähenbeere, Kratzbeere, Kuckucks-Lichtnelke, Lärche, Lavendel, Lein, Leinkraut, Linde, Löwenmäulchen, Lungenkraut, Lupine, Majoran, Margarite, Marone, Maulbeere, Meerrettich, Minze, Mittlerer Wegerich, Mohn, Nachtkerze, Natterkopf, Nesselblättrige Glockenblume, Ochsenzunge, Olivenkraut, Oregano, Perserklee, Pestwurz, Petersilie, Pfennigkraut, Pfirsich, Phacelia, Platterbse, Portulak, Preiselbeere, Quendel, Quitte, Raps, Reiherschnabel, Reneklode, Rettich, Rose, Rosmarin, Rote Lichtnelke, Salbei, Sanddorn, Schaumkraut, Schlehe, Schlüsselblume, Schnittlauch, Schönpolster, Schwedenklee, Seifenkraut, Senf, Sonnenhut (Rudbeckia), Speierling, Stachelbeere, Steinklee, Sumpf-Schafgarbe, Taubenkropf Leimkraut, Telekie, Tellerkraut, Thymian, Veilchen, Vergissmeinicht, Vogelknöterich, Waldmeister, Wasserdost, Weiße Lichtnelke, Wiesenglockenblume, Wiesenknopf, Wiesenschaumkraut, Wilder Feldsalat, Wilder Fenchel, Wilder Oregano, Wilder Wein, Wollfstrapp, Wollziest, Ysop, Ziest, Zimbelkraut, Zitronenmelisse, Zweizahn.

Gifitg oder nicht gänzlich unbedenklich:

Ackergauchheil, Akelei, Clematis, Erdrauch, Farn, Geißblatt, Giftbeere, Holunder, Hortensien, Kirschlorbeer, Kornrade, Krokus , Lärchensporn, Mahonie, Mistel, Mohn – Schlafmohn, Narzisse , Oleander, Rhododendron, Schneeglöckchen, Stechapfel, Tulpe, Waldrebe, Windröschen, Wunderbaum.

Band III

Das Buch "dein Kräuterguide für dich und deine Kaninchen" wurde entwickelt um Kaninchenhaltern das Pflücken von gesunden Wildkräutern für ihre Kaninchen zu erleichtern. 2017 und 2018 erschienen die ersten beiden Bände, nun folgt die dritte Fortsetzung. Welche Pflanze dürfen meine Kaninchen fressen, wie füttere ich am besten, wo und was kann ich pflücken, welche Heilwirkung haben die Wildkräuter und kann ich die Pflanzen vielleicht mit etwas Gifitgem verwechseln? Hier stellen wir euch 120 weitere Pflanzen vor und klären all die oben aufgeführten Fragen.

Im 3. Band liegt unser Fokus sehr stark auf einer Pflanzenfamilie: den Doldenblütlern. Von tödlich giftig bis Lieblingsfutter schlechthin umfasst die Familie der Doldenblütler alles. Meistens sehr ähnlich in ihrer Wuchsform und häufig vorkommend sind sie noch dazu – daher ist es so besonders wichtig, dass wir Wiesenpflücker die Fähigkeit zum Bestimmen und Unterscheiden haben. Neben 64 „normalen“ Pflanzen und 15 Giftpflanzen werden deshalb 50 Doldenblütler sehr ausführlich vorgestellt und verglichen. Wir widmen jedem Doldenblütler gleich 2 Doppelseiten mit zahlreichen Bildern, Merkmaltabellen und sehr ausführlichen Beschreibungen zur Unterscheidung zu den ähnlichsten Arten. Schierling, Wilde Möhre, Kerbel und Co. endlich sicher erkennen und vergleichen können – das ist, neben dem Entdecken der vielen tollen Pflanzen, die Hauptintention des Buches. Wer Angst vor Schierling hat oder aktuell noch denkt er müsste nur Schierling, Kerbel und wilde Möhre voneinander unterscheiden können, der wird hier genau richtig sein. Ansonsten ist das Buch natürlich, genau wie Band I und II, auch darauf ausgelegt, dass man möglichst leicht bestimmen kann und dennoch vieles über die Pflanzen lernt.

Es erleichtert durch ausführliche Beschreibungen und zahlreiche, hochwertige Bilder das sichere Bestimmen und gibt wichtige Hinweise zur Anwendung. Die dritte Auflage umfasst 384 Seiten, die als Hardcoverbuch gebunden sind. Das Buch wiegt dadurch beinahe 2kg.

"Wildkräuter, Sträucher und Bäume sicher bestimmen und verfüttern
Der Kräuterguide für dich und deine Kaninchen soll eine nützliche Hilfe sein, wenn du deine Kaninchen gerne artgerecht und artnah ernähren möchtest. Dieses Buch hilft dir beim Kennenlernen der vielen Pflanzen und liefert fundierte Antworten auf die vielen Fragen, die sich dabei ergeben. Das durchforsten vieler verschiedener Quellen bleibt aus, denn der Kräuterguide liefert dir alle Informationen aus einer Hand. Die vielfältigen, interessanten Aspekte, die die Kräuterbestimmung und das Füttern von Wildpflanzen mit sich bringen, finden hier ihren Platz. Als erstes seiner Art ist dieses Buch eine auf Kaninchen spezialisierte Informationsquelle, die sowohl das Bestimmen unbekannter Kräuter ermöglicht, als auch Auskunft darüber gibt, ob die Pflanze fressbar ist, wie gerne sie angenommen wird und welche Heilwirkung sie im Organismus der Tiere haben kann. So steht euch mit dem Kräuterguide eine ausführliche, verständliche und nützliche Lektüre zur Verfügung. Unser Ziel sind natürlich glückliche Halter, die gerne Wildkräuter pflücken, und zufriedene gesunde Kaninchen, die selbige Kräuter mit Genuss verzehren. Um den Kräuterguide auch in der Natur immer dabeihaben zu können gibt es eine passende App im Google-Playstore."

Folgende Pflanzen sind enthalten:

Genießbare Kräuter, Sträucher, Bäume und Küchenkräuter:
Ährige Teufelskralle, Alpenfettkraut, Alpenmaßliebchen, Alpenrachen, Alpenwegerich, Andorn, Bachnelkenwurz, Barbarakraut, Bergplatterbse, Blaue Steinsame, Braunwurz, Brillenschötchen, Brunnenkresse, Buchs-Kreuzblume, Diptam, Dreinervige Nabelmiere, Eisblume, Essigbaum, Färberwaid, Feld-Hainsimse, Feuerdorn, Finkensame, Flieder, Frühlingshungerblümchen, Frühlings-Platterbse, Gelber Enzian, Gewimpertes Kreuzlabkraut, Granatapfel, Großblütige Taubnessel, Hanf, Hängebuche, Herzgespann, Heilziest, Helmkraut, Jostabeere, Kalifornischer Mohn, Kapmargeriten, Kleiner Orant, Kleines Mädesüß, Löffelkraut, Mariendistel, Meersenf, Mehlbeere, Milzkraut, Mispel, Mönchspfeffer, Pfeilkresse, Phlox, Rauhaarige Gänsekresse, Resede, Robinie, Römische Kamille, Sandstrohblume, Sibirisches Tellerkraut, Silberwurz, Spring-Schaumkraut, Sternmiere, Tausendgüldenkraut, Waldschlüsselblume, Waldstorchschnabel, Weinraute, Wirbeldost, Zierquitte, Zitronenverbene.

Gifitg oder nicht gänzlich unbedenklich:
Besenginster, Blauregen, Buchs, Goldregen, Gottesgnadenkraut, Ilex, Immergrün, Iris, Kermesbeere, Leberblümchen, Milchstern, Tollkirsche, Türkenbund-Lilie, Weißer Germer, Zaunrübe.

Doldenblütler-Spezial:
Alpenkälberkropf, Alpenmutterwurz, Anis, Augenwurz, (Wiesen-) Bärenklau, Bärwurz, Berle, Brenndolde, Dill, Echter Haarstrang , Elsässer Haarstrang, (Echte) Engelwurz, (Wald-) Engelwurz , Fenchel, Gefleckter Schierling, Gelbdolde, Giersch, Glanzkerbel, Goldkälberkropf, Große Bibernelle, Haftdolde, Heilwurz, Hundspetersilie , Kleine Bibernelle, Klettenkerbel, Knolliger Kälberkropf, Koriander, Kümmelsilge, Langbl Hasenohr, Laserkraut, Meisterwurz, Pastinak, Petersilie, Rauhaariger Kälberkropf, Riesenbärenklau, Rippensame, Sanikel, Sichelbl Hasenohr, Sichelmöhre, Steppenfenchel, Sterndolde, Strahlen-Breitsame, Sumpf-Haarstrang, Süßdolde, Taumelkälberkropf, Wasserschierling, Wiesen-Kerbel, Wiesen-Kümmel, Wiesensilge, Wilde Möhre.

Dein Gemüseguide

Ein Gemüsebuch von mir, der Person die am Tag am liebsten 10 Lanzen für die Wiesenfütterung brechen würde? Ja, denn vielen Kaninchenhaltern ist gar nicht bewusst, welche Kompromisse der Kaninchenkörper eingehen muss, wenn ihm keine Wiese als Nahrung zur Verfügung steht (und was genau diese Kompromisse sind und bedeuten) – auch das wird im Gemüsebuch dargestellt. Aber gleichzeitig möchte ich Tipps zur Ersatznahrung geben, denn für die allermeisten Kaninchenhalter gibt es mehr oder weniger lange Phasen im Jahr, bei der die reine Wiesenfütterung nicht möglich ist. Dann gilt es die Ersatznahrung bestmöglich zu gestalten, hierfür gebe ich ganz viele Tipps und vor allem Hintergrunderklärungen zur Eignung und Zusammenstellung.

Die Alternativernährung mit Gemüse ist leider deutlich komplizierter, als es auf den ersten Blick den Anschein hat. Heu ist nicht optimal, Karot¬te völlig ungeeignet, Salate unzureichend, die im Fellwechsel hochgelobten Leinsamen können Haarballen unter Umständen sogar begünstigen, warum genau ist Schwarzkohl viel geeigneter als Brokkoli usw. – viel veraltetes Wissen ist rund um die Kaninchenernährung unterwegs. Einige Überraschungen werden sicherlich für viele Leser dabei sein.

Aus diesem Grund gibt es nun auch einen „Gemüseguide“, hier gehe ich auf die vielen Aspekte ein, die man bei der Kaninchenernährung beachten muss, welche konkreten Vor- und Nachteile die einzelnen Gemüsesorten haben und folgere daraus, wie man die Alternativnahrung am besten zusammenstellt, um die Kaninchen so zu versorgen, dass es so wenig Nachteile wie möglich gibt.

Die Fakten zum Buch:
Vorgestellt werden 192 verschiedene Obst- und Gemüsesorten, aber auch verschiedene Leckerli-Optionen. Das Buch ist mit 21x21cm quadratisch und als Softcover gebunden. Mit rund 500g ist es dadurch deutlich handlicher als die großen Kräuterguides.

Besonders wichtig sind die allgemeinen Informationen zur Ernährungsphysiologie – wie genau funktioniert das mit dem Kalzium bei Kaninchen und welche Faktoren erhöhen das Risiko für Blasengrieß? Warum kann es einen Zusammenhang zwischen Blasengries und Zahnproblemen geben? Welche Verbindung gibt es zwischen Karotten und Bauchweh? Und welche Futtermittel begünstigen Haarballen? All diese Punkte werden erläutert. Ebenso gibt es eine weitere theoretische Kategorie, die sich „gut zu wissen“ nennt – hier gehe ich z.B. darauf ein, wie man den Wechsel von Alternativernährung mit Gemüse auf Wiese schonend gestaltet und welche Probleme hinter einer „Frischfutterunverträglichkeit“ stecken können.

Folgende Pflanzen werden vorgestellt – zu allen gibt es allgemeine Infos wie die Nährwertangaben, den Kalzium- und Phosphorgehalt, sowie das Verhältnis zueinander, aber auch konkrete Hinweise zur Eignung als Futter und die Hintergründe zu dieser Einordnung.

Salate:

Batavia, Chicorée (hell und rot), Eichblattsalat (hell und rot), Eisbergsalat, Endivie, Feldsalat, Frisée, Kopfsalat (grün und rot), Lollo Bionda, Lollo Rosso, Löwenzahnsalat, Mangold, Mizuna (grün und rot), Puntarelle, Radicchio (verschiedene Sorten), Romanasalat, Rucola, Salatherzen, Spinat, Stangensellerie, Tellerkraut, Zuckerhut

Küchenkräuter:

Ampfer (Sauerampfer und Blutampfer), Basilikum (verschiedene Sorten), Bärlauch, Bohnenkraut, Borretsch, Dill, Eiskraut, Estragon, Golliwoog, Kerbel, Koriander, Liebstöckel, Majoran, Melisse, Minze, Oregano, Petersilie, Rosmarin, Salbei, Schnittlauch, Thymian

Kohlgemüse:

Blumenkohl, Brokkoli, Chinakohl, Grünkohl, Jaroma, Kohlrabi, Kohlröschen, Pak Choi, Romanesco, Rosenkohl, Rotkohl, Schwarzkohl, Spitzkohl, Stängelkohl, Weißkohl, Wirsing

Wurzelgemüse:

Beete (verschiedene Sorten), Butterrübe, Ingwer, Kerbelwurzel, Knollensellerie, Kohlrübe, Kurkuma, Mairübe, Meerrettich, Möhre, Navette, Pastinake, Petersilienwurzel, Radieschen, Rettich (verschiedene Sorten), Rübchen, Schwarzwurzel, Topinambur, Urmöhre, Zuckerrücbe

Weiteres Gemüse:

Artischocke, Aubergine, Avocado, Bohnen, Champignon, Chili, Erbse, Erdnüsse, Frühlingszwiebel, Gurke, Kartoffel, Katzengras, Knoblauch, Knollenfenchel, Kürbis, Kresse, Lauch, Mais, Paprika, Sojabohne, Spargel, Sprossen, Süßkartoffel, Tomate, Zucchini, Zwiebel

Obst:

Ananas, Apfel, Aprikose, Banane, Birne, Blutorange, Brombeere, Clementine, Cranberry, Dattel, Drachenfrucht, Erdbeere, Feige, Granatapfel, Haselnuss, Heidelbeere, Himbeere, Holunderbeere, Honigmelone, Johannisbeere, Kaki, Kirsche, Kiwi, Kokosnuss, Limette, Mandarine, Mango, Maulbeere, Mirabelle, Nashibirne, Nektarine, Olive, Orange, Pomelo, Papaya, Passionsfrucht, Pfirsich, Pflaume, Physalis, Preiselbeere, Quitte, Sanddorn, Schlehe, Stachelbeere, Sternfrucht, Traube, Wassermelone, Zitrone

Leckelis:

Apfelchips, Aromasaaten, Babybrei, Bananenchips, Cranberry, Cuni Complete, Erbsenflocken, gepresste Leckerli, getrocknete Kräuter, getrocknetes Gemüse, Gojibeere, Haferflocken, Hirse, Kürbiskerne, Leinsamen, geschrotete Leinsamen, Mariendistelsamen, Mehlsaaten, Ölsaaten, Pinienkerne, Rosinen, Saatenmischungen, Schwarzkümmelflakes, Sonnenblumenkerne

Android App

Zum "immer dabei haben" ist die App zum Buch optimal geeignet. Ihr könnt das gesammelte Wissen also immer auf dem Smartphone mitnehmen, beim Sammeln und Pflücken vor Ort fremde Kräuter bestimmen und alle Infos direkt ablesen. Durch die Kombination beider Medien sollen so die jeweiligen Vorteile und Stärken optimal ausgenutzt werden. Die App bereichert noch durch viele zusätzliche Bilder, die natürlich alle vergrößerbar sind. So könnt ihr Details noch besser wahrnehmen und erkennen. Außerdem gibt es eine tolle Such- und Filterfunktion, ihr könnt eigene Notizen hinterlassen und Favoriten abspeichern. Ihr findet uns im Android Google-Playstore unter „Kräuterguide für Kaninchen

Momentan ist die App nicht für iOS oder weitere Betriebssysteme verfügbar.